mofliz.de
© Moritz Fitzek 2016
Graf Bernhard von Babenberger (Heiratsschwindler) Alexander Goetz (Privatdetektiv) Bill Shorter (Freund des Hauses) Howard (Fernsehmeteorologe) Oscar von Pieskow (Privatdetektiv) Angelo Bischoff (Student) Amor, Gott der Liebe Johannes Grünlich (Nachbarsjunge) Max (Bühnenarbeiter) Peter Müller jr. (Möbelpacker)

Fotogalerie

(Zum Vergrößern auf Bilder klicken )
Seit dem Jahr 2002 bin ich ein festes Mitglied der 1984 gegründeten Laienspielgruppe: “Die GriabigeGaudiGang”. Seit meinem ersten Auftritt als Möbelpacker, bekam ich jedes Jahr größere Rollen. Im Jahr 2012 bekam ich sogar eine Doppelrolle als Privatdetektiv und österreichischer Heiratsschwindler. Dieses Jahr spielte ich “Inspector Allenby” im Stück “Die lieben Kinder” von James Popplewell. In der Süddeutschen Zeitung gibt es einen Artikel über das letzte Stück und meine Theatergruppe. Andere Auftritte hatte ich bereits als Statist in Filmen, als Stadtwache im Augustinerkeller bei einem Stück über die Sendlinger Mordweihnacht und im Thomas- Mann-Gymnasium München als Prinz Lorenzo im Kindermusical “Jule Rapunzel”.
Theater Maxim Larain (Bankräüber)

Theatermusik

Im Jahr 2013 bekam ich den Auftrag, für die Theatergruppe GGG bei der ich seit über zehn Jahren schon schauspielerisch aktiv bin, die Musik zu schreiben. Alle Lieder befinden sich im oben verlinkten Video. Da das Stück in Frankreich spielt, habe ich die Melodika eingesetzt um dem Ganzen einen französischen Anstrich zu verleihen.  Andere verwendete Instrumente sind E-Ukulele, E-Bass (zwei verschiedene) und Banjogitarre. Die Ouvertüre ist in G-Dur, da unsere Theatergruppe GGG heißt (und das Stück “Ein gemütliches Wochenende”) und es endet eben auch auf drei Gs. Das zweite Stück begleitet das plötzliche Erscheinen der Gangster (ich spiele übrigens die Rolle des Gangsterbosses) und ist daher “düsterer” gehalten. Das dritte Lied leitet den zweiten Akt ein und behandelt die ruhige Nacht, nach einem sehr nervenaufreibenden Abend. Das vierte Lied soll den vorhergehenden Wutausbruch meiner Rolle unterstreichen und heißt deswegen so wie der letzte genannte Satz: “Ein Glas Orangensaft” . Das letzte Lied läuft während der Schlussverbeugung und soll nochmal Stimmung machen, damit das Publikum mit fröhlichem Herzen den Heimweg antreten kann
Mofliz-Theaterband Theaterkarten und Heißkleber auf Holz, Moritz Fitzek, 2014 Albert Leroi(Buchhalter) Paul Rougemon Horst Hilfreich Home Live Kunst Musik Film Theater D.I.Y. Links Kontakt Sprecher Inspector Allenby Theater